Eine Woche voller Bildungspolitik!

19.03.2018 12:34:12 | jochen.tempelmann@sub.unibe.ch
Diese Woche findet der von Aktion_Bildung organisierte Bildungsaufstand statt - die ganze Woche steht im Zeichen der Diskussion um Sparmassnahmen in der Bildung. Da darf die SUB natürlich nicht fehlen! An folgenden Veranstaltungen kannst du uns treffen und mit der SUB diskutieren:

Montag, 18.45 - Podiumsdiskussion zu Studiengebühren

Der Verband der Studierendenorganisationen VSS lädt zur Podiumsdiskussion im Atelier 369 im Progr ein. Vertreter_innen beider Lager diskutieren folgende Frage: Sollen Studiengebühren erhöht werden oder nicht?

Mittwoch, 10.00-16.30 - Kreativaktion "Was ist faire Bildung?"

Es ist an der Zeit, kreativ zu werden! Was ist für dich ein faires Bildungssystem? Wenn du eine Antwort hast, dann komm am Mittwoch in den Innenhof der Unitobler und last dir von uns eine Kreide in die Hand drücken, um deine Antwort auf den Boden zu malen.

Mittwoch, 20.00 - Bildungsabbau und Widerstand - Podiumsdiskussion

Die Gruppe Kritische Politik (KriPo Bern) organisiert am Mittwoch eine Podiumsdiskussion zum Thema Bildungsabbau und Widerstand. Die SUB wird von Jochen Tempelmann auf dem Podium vertreten. Die Diskussion findet im Gemeindehaus Münster (Herrengasse 11) statt.

Freitag, 16.10-17.00 - Rassismus und Hochschulen - Vortrag

Unsere Freitagsaktionen sind gleich Teil zweier Aktionswochen: Diese Woche hat die Stadt Bern eine Aktionswoche gegen Rassismus ausgerufen. Wie es an den Hochschulen steht, erläutert Dr. Emily Ngubia Kessé im UniS, Raum A022.

Freitag, 20.30 Uhr - Rassismus und Hochschulen - Podiumsdiskussion

Die Poiumsdiskussion beschäftigt sich mit der Frage, was an den Hochschulen noch alles zu tun ist hinsichtlich Rassismus. Ebenfalls im UniS, Raum A022.

Samstag, 14.00 Uhr - Demo gegen Sparmassnahmen in der Bildungspolitik

Die Aktionswoche findet ihren Höhepunkt in einer grossen Demo gegen Sparmassnahmen in der Bildung. Wir treffen uns um 14.00 Uhr auf der Schützenmatte und laufen dann Richtung Altstadt.

Weitere Infos unter bildungsaufstand.ch