Politische Gruppierungen

Christliche Studierendenvertretung (W7)


Uns verbindet der christliche Glaube und dessen Werte und Prinzipien. Für eine Uni, an der man sich zu Hause fühlt!

Parteipolitisch sind wir unabhängig und bei uns ist eine Vielfalt von Meinungen und Ansichten vorhanden und auch erwünscht. Die Grundlage bildet das Christ-Sein, unabhängig von jeglicher Denomination. Wir denken zusammen nach, was es heisst, christliche Werte in den unipolitischen Alltag zu übersetzen. Unterstützt werden wir von der christlichen Hochschulgruppe VBG.

Unser Ziel ist eine konstruktive Mitarbeit im Studierendenrat (SR) und in der Studierendenschaft der Uni Bern (SUB). Wir wollen unseren Teil an eine gute Uni beitragen und schätzen dabei auch die Fähigkeiten und das Engagement von anderen. Wir helfen mit, dass Verbesserungen im universitären Alltag vorangetrieben und neue Ideen entwickelt werden. Zudem streben wir eine SUB an, die sich auf ihre Kernaufgaben konzentriert, nämlich im Interesse der Studierenden an der Uni Bern zu agieren.
Wir setzen uns zum Beispiel ein für:

  • einen nachhaltigen und umweltfreundlichen Umgang mit den Ressourcen der Uni Bern
  • für die Erleichterung des Unialltags von körperlich behinderten Studierenden
 
Hast Du Interesse uns kennen zu lernen? - Dann melde dich einfach ganz unverbindlich:

julia.hurni@students.unibe.ch
 


Grünliberale Uni Bern

Wer wir sind
Die Grünliberalen der Uni Bern setzen sich aktiv für die Interessen der Studierenden ein, wobei es nicht darum gehen sollte, Extremforderungen umzusetzen, sondern zielorientierte und pragmatische Lösungswege zu finden. Die SUB soll Dienstleisterin und Vertretung ALLER Studierenden sein. Für die Anliegen, Ideen und Vorschläge der Studis haben wir deswegen immer ein offenes Ohr!
 
Wir setzen uns ein für
  • umfassende Chancengleichheit im Studium. Die GLP setzt sich dafür ein, dass die Studiengebühren nicht weiter steigen.
  • eine Vorbildfunktion in der nachhaltigen Entwicklung.
  • ein gutes und interessantes Studimagazin, das die Studierenden einerseits unterhält und andererseits einen kritischen Blick auf das StudentInnenleben und den Unialltag wirft, insbesondere auch auf die SUB selbst.
  • längere Bibliotheksöffnungszeiten, insbesondere in den Prüfungsphasen.
  • eine stetige Verbesserung des Kernsystem-Lehre (KSL).
  • Vorlesungen via Live-Stream und Podcasts statt überfüllter Hörsäle! Für die Umwelt und mehr Komfort im Studium.
  • ein qualitativ hochwertiges Studium an der Universität Bern. Dazu gehört eine transparente Lehre und Forschung (Zürcher Appell!), die zwingende Veröffentlichung aller Lehrevaluationen sowie eine faire Verteilung der ECTS-Punkte.
 
Kontakt:
Lucas Brönnimann, unibe@grunliberale.ch
 


 JA!


Die Junge Alternative JA! ist eine offene politische Plattform in der Stadt Bern und setzt sich durch Aktionen, Veranstaltungen und der Vertretung im Parlament für antirassistische, pazifistische, feministische, soziale und jugendspezifische Themen ein.

Kontakt: info@jungealternative.ch



Junge Grüne Universität Bern

Die Jungen Grünen setzen sich für eine Universität ein, die ökologisch und sozial nachhaltige Lösungen vorantreibt und verwirklicht.
 
Konkret stehen wir für folgende Ziele:
 
> Abschaffung der Studiendauerstrafe
> tiefere Studiengebühren
> schweizweit gerechtes Stipendienwesen
> günstiger und zentraler Wohnraum
> ökologische Projekte an der Uni: z.B. Urban Gardening
 
Die Jungen Grünen setzen sich für konkrete und gelebte Nachhaltigkeit im Unialltag ein.
Bei Projekten wie Urban Gardening, den wiederholten Forderung von Recycling-Behältern in allen Uni-Gebäuden oder dem Einsatz für ein günstiges und ökologisches Angebot an den Mensen konnten wir in den letzten Jahren erste erfolgreiche Schritte in die richtige Richtung erzielen. Das Angebot der Mensen möchten wir noch ökologischer haben, und weitere Projekte wie ein Kleidertauschtag oder weitere politische Vorstösse sollen in diesem Jahr umgesetzt werden.
 
Ein zweites grosses Anliegen ist die Verbesserung der Qualität der Lehre. So setzen sich die Jungen Grünen dafür ein, dass Podcasts der Lehrveranstaltungen angeboten werden, Evaluationen transparent gemacht werden oder bessere Betreuungsverhältnisse herrschen.
 
Und schliesslich ist uns auch das Thema „Chancengleichheit“ ein wichtiges Anliegen. Unabhängig von den Finanzen der Eltern oder von Geschlecht, egal ob mit Migrationshintergrund oder mit Behinderungen, alle sollten die gleichen Chancen für ein Studium haben. Die Studienwahlfreiheit muss garantiert werden und die Karrieremöglichkeiten für alle offen stehen.
 
Bist du interessiert, zusammen mit den Jungen Grünen aktiv für eine nachhaltige Uni einzustehen?
Dann melde dich unter:
jungegruene.unibern@gmail.com
Facebook
 



jungfreisinnige uni bern

Der Jungfreisinn der Universität Bern kämpft

1) für ein besseres Renommee der Universität Bern. So ist es uns ein grosses Anliegen, dass die hervorragende Ausbildung der Universität Bern auch als solche wahrgenommen wird.
 
2) für die Gleichberechtigung. Uns ist es insbesondere wichtig, dass alle Personen unabhängig von Geschlecht und Herkunft in den studentischen Gremien Einsitz nehmen können. Namentlich sprechen wir uns klar gegen Quoten aus. So soll ein Amt jeweils von der am besten geeigneten Person besetzt werden können.
 
3) gegen die Verschwendung von Studiengebühren an den VSS. Diese Vereinigung erhält jedes Jahr CHF 60 000 Franken von den Studierenden. Der VSS ist politisch links und gibt sein Geld für fragwürdige Projekte wie die chancenlose Stipendieninitiative aus.
 
Die Jungfreisinnigen der Universität Bern ist eine politische Partei und gehört den Jungfreisinnigen des Kantons Bern an. Momentan sind wir mit fünf Mitgliedern im StudentInnenrat und den damit zusammenhängenden Kommissionen vertreten.
 
Für Fragen stehen wir allen Interessierten gerne und jederzeit zur Verfügung.
 
Kontakt: alexander.martinolli@sunrise.ch
Website: http://www.jfunibern.ch
 


Sozialdemokratisches Forum - Das linke Forum der Uni


Wir haben uns die Chancengleichheit in- und ausserhalb der Uni auf die Fahne geschrieben. Wir bekämpfen Ungerechtigkeiten und unnötige Hürden.

Wir fordern konkret:
• Mehr und bessere Stipendien
• Studienpläne, die sich mit bezahlter und freiwilliger Arbeit vereinbaren lassen
• Keine Zulassungsbeschränkungen (Numerus Clausus)
• Echte Gleichstellung von Mann* und Frau* auf allen Ebenen (Studierende, Mittelbau, Professor_innen sowie administratives und technisches Personal)
• Erweiterung des Dienstleistungsangebots für Studierende

Sorgen macht uns besonders die soziale Lage von uns Studierenden. Die Uni Bern muss für alle offen sein – egal, wie ihr finanzieller Hintergrund aussieht. Das Sozialdemokratische Forum ist die älteste politische Gruppierung an der Uni Bern und stellt heute die grösste Fraktion im StudentInnenrat. Mitglieder unserer Fraktion sind in diversen Kommissionen, im Verband der Schweizer Studierendenschaften und teilweise in parteipolitischen Gruppierungen aktiv. Interessiert? Du findest uns am Tag des Studienbeginns in der UniS und immer im Internet!

Kontakt:
Sozialdemokratisches Forum c/o SUB 
Lerchenweg 32
3000 Bern
kontakt@sf-unibe.ch
www.sf-unibe.ch
Das SF auf Facebook



Wirtschaftswissenschaften im Rat (WIR)

 

WIR, die Wirtschaftswissenschaften im Rat, repräsentieren über 2000 Studierende der Uni Bern und setzen uns für einen sachpolitischen, transparenten und effizienten StudentInnenrat ein. 

WIR wollen einen StudentInnenrat der Entscheidungen sachpolitisch anstatt parteipolitisch angeht, für Transparenz sorgt und organisiert handelt. WIR bestehen aus Mitgliedern verschiedenster politischer Couleur, welche der Wille vereint, die Qualität des Studiums zu erhöhen. 

WIR stehen in engem Kontakt mit der Fachschaft Wirtschaftswissenschaften. Gemeinsam mit ihr setzen wir uns für die Interessen der Studierenden ein. Die Kooperation mit der Fachschaft gibt uns die Möglichkeit, näher an den Studenten und Studentinnen zu sein und so ihren Anliegen im StudentInnenrat gerecht zu werden.

WIR stellen die Studierenden ins Zentrum und unterstützen Vorstösse, die eine bessere Lehre und ein flexibleres Studium ermöglichen. In den Kommissionen engagieren WIR uns insbesondere für die Leistungen der SUB, welche am meisten von den Studierenden genutzt werden.

WIR beziehen Studierende ins Geschehen ein, indem ihre persönliche Anliegen bei uns eingereicht werden können und wir uns dafür einsetzen werden.

WIR – Dein Anliegen, unser Engagement.
http://fsww.ch