Stipendienpolitik

Studieren ist teuer. Für viele Studierende reicht die Unterstützung ihrer Familie und die eigene Erwerbsarbeit nicht aus. Sie sind deshalb auf Stipendien angewiesen.

 

In vielen Kantonen sind die Stipendien allerdings ungenügend. Die Folgen sind ungeplante Studienzeitverlängerungen und manchmal gar der Verzicht auf ein Studium. Zwar wurde die Stipendieninitiative für einen schweizweiten Mindeststandard im Juni 2015 leider abgelehnt, es ist jetzt aber umso wichtiger, in den einzelnen Kantonen für Verbesserungen zu kämpfen.

 

Gerade im Kanton Bern ist die Lage schlecht und dies nicht nur, weil arbeitende Studierende bestraft werden. Der Kanton Bern gibt weniger als halb so viel Geld für Stipendien aus wie noch vor 20 Jahren. Dies obwohl es heute viel mehr Studierende gibt als damals. Der Anteil Bezüger und Bezügerinnen ist so klein wie in kaum einem anderen Kanton: Damit das Studium allen Menschen offen steht, ist eine Korrektur des bernischen Stipendienwesens dringend notwendig!


 

Weitere Informationen
Die Schweiz und ihr(e) Stipendienwesen – Analyse, Kritik und Perspektiven aus Sicht der Studierenden, Verband der Schweizer Studierendenschaften (Hrsg.), Bern 2013